Katastrophenschutzübung “Heißer Süden”

Tübingen, den 14.10.2017 – Südlich von Bebenhausen in Höhe des Wanderparkplatzes an der “L1208” kam es im Rahmen der Katastrophenschutzübung “Heißer Süden” der Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen zu einem Massenanfall von Verletzten, der durch eine Gasexplosion während eines Jugendzeltlagers hervorgerufen wurde. Aufgabe der Einsatzskräfte war es, die Verletzten zu retten und diese letztendlich zu den Sanitätszelten zu transportieren. Ziel dieser Übung war es unter anderem, die Zusammenarbeit der verschiedenen Katastrophenschutzorganisationen aus verschiedenen Orten zu Proben. Denn eine Großschadenslage orientiert sich nicht an irgendwelchen Grenzen. Gegen 11:30 Uhr wurde der Technische Zug des Ortsverbandes (OV) Tübingen, bestehend aus dem Zugtrupp und der 1. Bergungsgruppe (B1) des OV Tübingen sowie der 1. Bergungsgruppe des OV Rottenburg, zur Einsatzstelle gerufen. Die B1 aus Rottenburg zog zwei festgefahrene Fahrzeuge von der Wiese … weiter lesen

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche

Was würden Sie machen, wenn Sie auf einer Insel, umgeben vom weiten Ozean, gestrandet sind und kein Schiff weit und breit zu sehen ist? Wie würden Sie ihr Essen zubereiten und letztendlich sich von der Insel retten? Auf diese Frage können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Sommerferienprogramms nun Antwort geben. Das Ferienprogramm am 15. – 16.08. stand ganz im Zeichen des Floßes. Zunächst lernten die Kinder und Jugendliche die nötigen Stiche und Bunde (Knoten), um später die Rund- und Kanthölzer miteinander zu verbinden. Um dem Floß mehr Auftrieb zu geben, wurden blaue Kunstofffässer unterhalb des Floßes gebunden. Das Ergebnis am Ende konnte sich sehen lassen. Am 22. – 23.08. wurde von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch ein Floß gebaut, jedoch nur ein Modell mit Faden und Ästen für … weiter lesen

Einsatz bei der Tübinger Augenklinik

Am 07.07.2017 wurde die 1. Bergungsgruppe zu einer technischen Hilfeleistung bei der Augenklinik in Tübingen gerufen. Die Versorgungsschächte der Klinik waren bereits den Tag zuvor aufgrund der starken Regenfälle am frühen Abend mit Wasser und Schlamm vollgelaufen und drohten zu verstopfen. Diese Spuren waren durch eine Fachfirma am Freitag Vormittag beseitig worden. Um ein erneutes Volllaufen der Schächte zu verhindern, rückte um 15:00 Uhr die 1. Bergungsgruppe zur Klinik aus und errichtete unter Anleitung des Tübinger Deichfachberaters Markus Eulenburg einen Sandsackwall, der das Wasser im Notfall zu den Abflüssen leiten sollte. Unterstützt wurde der OV Tübingen durch drei Kameraden von der Fachgruppe Räumen aus Balingen. Sie übernahmen die Logistik der in Balingen für solche Vorfälle vorrätig gefüllten Sandsäcke. Insgesamt wurden von den Helfern mehr als 200 Sandsäcke verbaut. … weiter lesen

Jugendlager des Geschäftsführerbereiches Tübingen 2017

Tübingen – Das diesjährige Jugendlager des Geschäftsführerbereiches Tübingen fand vom 15.06.2017 bis zum 18.06.2017 auf dem Gelände des SV-Unterjesingen statt und wurde vom THW Ortsverband Tübingen organisiert. Teilgenommen haben sechs Jugendgruppen des Technischen Hilfswerks und zwei Jugendgruppen des DRK. Unter der Federführung des THW Tübingen fand auf dem Sportgelände des SV-Unterjesingen das diesjährige Jugendlager des Geschäftsführerbereiches Tübingen vom 15. Juni bis 18. Juni 2017 statt. Die Jugendlichen haben in diesen 4 Tagen mit ihren Betreuern verschiedene Aktivitäten und Herausforderungen unter dem Motto „Spielen – Helfen – Lernen“ erlebt. Am Donnerstag wurde das Lager von Ares Klöble, Ortsbeauftragter des THW Tübingen, eröffnet. Danach bauten die Jugendlichen mithilfe eines Brettes, einer Mehrfachsteckdose und einer Metallkassette eine Ladestation für Smartphones – denn ohne Handy geht heute nichts mehr. Am Freitag fand tagsüber … weiter lesen

Girlsday im THW OV Tübingen

Tübingen, 27.04.2017 – Jedes Jahr findet bundesweit der „Girlsday“, der Mädchen Zukunftstag, statt, bei dem Mädchen ab der 5. Klasse sich verschiedene Berufe, meist im technischen Bereich, anschauen können. Viele Unternehmen, Hochschulen und Betriebe öffnen an diesem Tag für die Schülerinnen ihre Pforten und zeigen ihren jungen Besucherinnen ihr Unternehmen. Auch die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) beteiligt sich an diesem Berufsorientierungstag, da der Zivil- und Katastrophenschutz wie andere Unternehmen auf engagierte Helferinnen (und Helfer) angewiesen ist. Und der Vorteil beim THW: die Tätigkeit ist ehrenamtlich und kann, sofern es vom Arbeitgeber keine Probleme gibt, neben dem Job erfüllt werden. So haben auch wir vom Ortsverband (OV) Tübingen am 27. April 2017 unsere Tore geöffnet und den insgesamt 14 Besucherinnen anhand von verschiedenen Stationen die Arbeit des THW nähergebracht. Bei einer … weiter lesen

Tübinger Fachgruppe Trinkwasserversorgung beim Tag der offenen Tür im THW Göppingen

Am 22. und 23. April 2017 unterstützte die Fachgruppe Trinkwasserversorgung des Ortsverbandes Tübingen den alljährlichen Tag der offenen Tür im Ortsverband Göppingen. Die Tübinger Helfer nutzen die Tage, um sich mit dem Betrieb ihrer modularen Ultrafiltrationsanlage vertraut zu machen. Hierzu wurden mehrere Tausend Liter Rohwasser durch die Trinkwasseraufbereitungsanlage geleitet und verschiedene Einstellungen sowie Situationen durchgespielt. Gleichzeitig konnte den interessierten Besucher das Einsatzspektrum des THW vorgeführt werden. Die verlagerte Standortausbildung war für die teilnehmenden Helfer ein durchweg positives Erlebnis. Der Ortsverband Göppingen erwies sich als großzügiger und sehr kameradschaftlicher Gastgeber – Verpflegung und Unterbringung waren exzellent.

Tübinger Helfer auf Lehrgängen an der THW Bundesschule Hoya

Vier Helfer der Tübinger THW Fachgruppe Ortung und ein Rettungshund besuchten in der Woche von Montag, 3. April, bis Freitag, 7. April 2017, den Lehrgang »Fachkunde biologische Ortung« in der THW Bundesschule Hoya. Der Lehrgang umfasst insbesondere die Anforderungsprofile an den Hund und den Hundeführer, Einsatztaktik in Trümmern und Fläche sowie das Arbeiten im Team. Am Ende des Lehrgangs stand eine schriftliche Prüfung, die alle vier Helfer mit Bravour bestanden haben. Zeitgleich nahm zudem ein Helfer der Tübinger Bergungsgruppe 2 / Sprengen am Lehrgang »Befähigte Person Elektro« in Hoya teil. Dieser befähigt dazu, Prüftätigkeiten an der elektrotechnischen Ausstattung im Ortsverband durchzuführen.

Technische Hilfeleistung auf dem Tübinger Spitzberg

Tübingen – Am 16. März 2017 rückten wir mit unserem Mannschaftstransportwagen (MTW) und Pickup zu einer Technischen Hilfeleistung (THL) auf dem Tübinger Spitzberg aus. Dort befand sich ein PKW im Feld, der geborgen werden musste. Gegen 18 Uhr begab sich Zugführer Marko Wannenmacher zur Erkundung an die Einsatzstelle und wartete dort auf die nachrückenden Einsatzkräfte. Unter Einsatz der Seilwinde des Pickups, mehreren Schekeln und dem Greifzug konnte letztendlich der PKW aus dem Feld geborgen werden. Insgesamt waren 6 Helfer am Einsatz beteiligt.

Zwei angehende Tübinger Rettungshundeteams absolvieren Eignungstest

Die Rettungshundearbeit stellt hohe Anforderungen an die Ausdauer und Zuverlässigkeit der Hunde. Wichtig ist außerdem eine eingespielte Zusammenarbeit von Mensch und Hund im Team. Bevor ein Hund seine “Laufbahn” als Rettungshund starten darf, muss er zusammen mit seinem Hundeführer einen Eignungstest absolvieren. Diesen Eignungstest haben die Tübinger THW-Helfer Jana Schmidt mit ihrem Hund Bounty sowie Niels Bingmann mit seinem Hund Quincy am Donnerstag, den 30. März 2017, erfolgreich gemeistert. Am Abend ging es um 18 Uhr im Tübinger THW los: Zunächst mussten die Hunde in einem 10km langen Lauf an der Seite ihrer (Fahrrad fahrenden oder joggenden) Hundeführer ihre Kondition unter Beweis stellen. Im Anschluss galt es, das Aufspüren einer Person zu demonstrieren. Nach einer kurzen Pause mussten die Hunde dann in vielfältigen Übungen auch ihre Beweglichkeit und … weiter lesen

Frühjahrsputz – Fachgruppe Trinkwasserversorgung desinfiziert hunderte Meter Trinkwasserschläuche

Am Samstag, den 25. März 2017, stand für die Helfer der Fachgruppe Trinkwasserversorgung das Thema “Reinigung und Desinfektion von Trinkwasserschläuchen” auf dem Programm. Um die hohe Qualität und Reinheit des produzierten Trinkwassers zu gewährleisten, ist es für das THW wichtig, dass alle trinkwasserführenden Leitungen und Anlagen regelmäßig in Betrieb genommen und gereinigt werden. Dies geschieht sowohl unmittelbar vor als auch nach Einsätzen sowie routinemäßig alle sechs Monate. Nachdem die Fachgruppe Trinkwasserversorgung des THW Tübingen 2016 mehrmals im Einsatz war und bei Übungen mitgewirkt hatte und für das aktuelle Jahr bereits wichtige Termine festgelegt sind, war es nun wichtig, das Material für die kommenden Monate zu überprüfen und aufzubereiten. Am Samstag galt der der Fokus den Trinkwasser-Druckschläuchen, wovon das THW in Tübingen mehrere hundert Meter besitzt. Um sicherzustellen, dass … weiter lesen