Fit für die Ausbildung: Angehendes Tübinger Rettungshundeteam meistert Eignungstest

Der Erfolg bei der Rettungshundearbeit stellt hohe Anforderungen an die Ausdauer und Zuverlässigkeit der Hunde – und verlangt eine eingespielte Zusammenarbeit von Mensch und Hund im Team. Bevor ein Hund seine Laufbahn als »Rettungshund« beginnen darf, muss er daher unter Anleitung seines Hundeführers zunächst einen Eignungstest bestehen.

Eben diesen Eignungstest für zukünftige Rettungshunde hat Thilo Hämmerle aus der Tübinger Fachgruppe Ortung am 3. Juni mit seinem Hund »Pearl« erfolgreich gemeistert. Neben »Pearl« nahmen auch »Tarias« mit Blanca Boss und »Lilly« mit Steffi Scharf aus dem Ortsverband Heidelberg erfolgreich an der Prüfung teil.

[photofade, time=’7500′]

Am Sonntagmorgen ging es um 8 Uhr bei strömendem Regen in Heidelberg los. Als erstes stand für die angehenden Rettungshunde eine straffe Konditionsrprüfung auf dem Plan: Im Anschluss an einen 10km langen Lauf, den die Hunde an der Seite ihrer (Fahrräder nutzenden) Hundeführer absolvieren mussten, galt es für die Vierbeiner, ihre Leistungsfähigkeit durch Aufspüren einer Person zu demonstrieren. Nach einer kurzen Pause mussten die Hunde dann in vielfältigen Übungen auch ihre Beweglichkeit und Körperbeherrschung beim Springen, Klettern und Balancieren unter Beweis stellen.

Es folgte eine Mittagspause im Ortsverband Heidelberg. Gut gestärkt ging es dann zum zweiten Teil des Testes: Am Nachmittag stand eine Wesensprüfung auf dem Programm. Hierbei wurde festgestellt, ob die Hunde gegenüber Menschen oder Tieren irgend eine Form von Aggression aufweisen – und wie sich die Vierbeiner bei widrigen Umwelteinflüssen wie Rauch, Feuer, Lärm oder Motorengeräuschen verhalten.

Zum Schluss galt es noch eine Gehorsamsprüfung zu bestehen, in der die zukünftigen Rettungshundeteams zeigen mussten, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Unter anderem standen Übungen wie Fußlaufen, Sitz, Platz, Abrufen und Abliegen auf dem Programm.

Nach einer abschließenden Besprechung und einem langen Tag bekamen alle drei Hundeführer ihr Testatheft ausgehändigt.

Der herzliche Dank des Ortsverbandes Tübingen geht an dieser Stelle an den Ortsverband Heidelberg, der die Prüfung vorbildlich organisiert und begleitet hat. Ganz besonders bedanken wir uns bei der dortigen Ausbilderin und Gruppenführerin Christine Bay, die den Eignungstest beaufsichtigt und abgenommen hat.

Schließlich gratulieren wir ganz herzlich den beiden Hundeteams aus Heidelberg, die den Test ebenfalls bestanden haben – und wunschen ihnen alles Gute für die weitere Ausbildung!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.